Grundlagen für lokale Kirchenentwicklung

In der katholischen Tradition ist das Vatikanum II, als für uns letztes Konzil, ein wichtiger Ausdruck dieser Suche. Mehr dazu und zu einigen theologischen Konzepten von Kirche finden Sie hier.

Die Impulse des Konzils wurden in der Würzburger Synode   der Bistümer in der Bundesrepublik Deutschland (1971-1975)  für die deutsche Kirche bedacht.  Eine Perspektive auf die Aufgabe und Gestalt von Kirche und Gemeinde wird als grundlegende Veränderung verstanden. An Stelle der versorgten Gemeinde stellte die  Synode das Leitbild der mitsorgenden Gemeinde.

Dieses Leitbild hat im Blick auf die Entwicklung in der katholischen Kirche der westlichen Welt eine prophetische Dimension, weil Versorgungsstrukturen nicht mehr tragen. Dies hat in vielen Diözesen zu bewussten Suchwegen geführt, mehr dazu finden Sie hier.

Die Erfahrung, dass es Alternativen zu einer Priorität von pastoraler Versorgung geben muss, machen auch andere Kirchen, wie z.B. die anglikanische Kirche, in der gerade wichtige Aufbrüche passieren, mehr dazu hier.

Diese Erfahrung ist in der katholischen Kirche seit Jahrzehnten in Ländern Asiens und Afrikas gegenwärtig. Ein Impuls aus Südafrika wurde unter dem Kunstwort AsIPA zur Option für die katholische Kirche Asiens. Mehr dazu hier.