Kasualien

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise zu unterschiedlichen kirchlichen Amtshandlungen, aufgeführt in der Reihenfolge, wie sie i.d.R. im Leben eines Gläubigen bei uns anfallen.

Taufe

Wenn Sie für ein Kind eine Taufe planen, nehmen Sie bitte mit Ihrem Pfarramt Kontakt auf.
In der katholischen Kirche brauchen Sie auch für die Taufe außerhalb der Gemeinde eine Erlaubnis Ihres Ortspfarrers.

Sie bekommen diese Erlaubnis am ersten Elternabend der Taufvorbereitung. Mehr dazu hier.

In Magstadt gibt es in der Kirche ein Baptisterium, d.h. auch eine Taufe mit Eintauchen ist bei uns möglich.

Beichte

Für  die beiden großen Festkreise weisen wir auf den jeweiligen Barmherzigkeitsabend in der Nachbargemeinde St. Joseph hin, an dem Pfr. Unckell als beichthörender Priester mitmacht.

Für Menschen, die nicht mobil sind, kommt Pfr. Unckell gerne nach Vereinbarung auch zu den jeweiligen Personen für die Beichte.

Für die Hinführung zu diesem Sakrament gibt es bei uns einen jährlichen Bußkurs. Mehr dazu finden Sie hier.

Hochzeit

Wenn Sie planen, sich kirchlich zu trauen, dann nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit Ihrem Pfarramt auf, damit die notwendigen Formalitäten dort erledigt werden können, um sich zu vergewissern, dass Sie das Eheverständnis der katholischen Kirche teilen, was ja eine naheliegende Vorbedingung für die Hochzeit ist.

Diese Vergewisserung erfolgt in einem formalen, protokollierten Gespräch, welches i.d.R. Pfr. Unckell mit Ihnen führt.

Wenn Sie nicht vor Ort heiraten, kann dieses Gespräch auch vom Geistlichen geführt werden, der bei Ihrer Hochzeit assistiert. Diese Person bekommt dafür von Pfr. Unckell die Delegation.

Gerne assistiert Pfr. Unckell bei Ihrer Feier in eine der Kirchen in der Seelsorgeeinheit. In diesem Fall bereiten Sie dann gemeinsam mit ihm Ihren Hochzeitsgottesdienst anschließend vor.

Krankensalbung

Jährlich gibt es in jeder der beiden Gemeinden Gottesdienste mit diesem Sakrament der Stärkung.

Wenn eine Krankensalbung vor Ort, sei es das Pflegeheim oder die Wohnung gewünscht wird, kommt Pfr. Unckell nach Absprache, wenn es neben der Person, die die Krankensalbung empfängt noch weitere Angehörige gibt, die dieser Person beistehen.

Beerdigung

Im Todesfall ist meist ein Bestatter die erste Anlaufadresse. Es gilt mit dem Friedhof, auf dem die verstorbene Person beigesetzt werden soll, einen Beerdigungstermin abzusprechen.

Pfr. Unckell steht für eine Beerdigung am Tag zur Verfügung, d.h. muss für einen Termin auch angefragt werden.

Pfr. Unckell kommt gerne auf die Friedhöfe von Magstadt und Sindelfingen.

Wenn Sie einen anderen Friedhof auswählen, kann es eine Verabschiedungsfeier hier vor Ort geben.

An Tagen mit einer Werktagsmesse, kann diese als Requiem gefeiert werden. An anderen Tagen ist auf Wunsch in der Kirche ein Requiem möglich. Gerade für Beisetzungen auf dem alten Friedhof in Maichingen kann das eine Option sein, da die Trauerfeier meist in der Kirche St. Anna dann beginnt.

Vor einer Beerdigung / Trauerfeier gibt es ein Vorbereitungsgespräch der Angehörigen mit Pfr. Unckell, das sich auch als ein Angebot der Trauerbegleitung versteht.