Kirchengemeinderat

Hintergrund für die Arbeit des Gremiums

Der Kirchengemeinderat ist ein wichtiges Gremium innerhalb der Gemeinde. In der Diözese Rottenburg - Stuttgart gibt es eine Kirchengemeindeordnung - die KGO - die die Aufgaben dieses Gremiums beschreibt und mit anderen Anliegen der Kirche vor Ort in Beziehung bringt.

Die Räte sind kirchengeschichtlich ein junges Phänomen, d.h. es gibt sie erst in dieser Form nach dem 2. vatikanischen Konzil, das 1965 zu Ende ging.

Auf diesem Konzil gab es für die katholische Kirche eine bewusste Neuausrichtung, die in der Diözese Rottenburg - Stuttgart etwas anders aufgegriffen wurde, als in den anderen deutschen Diözesen.

Dort gibt es keinen Kirchengemeinderat, sondern einen Pfarrgemeinderat und die Vermögensangelegenheiten werden durch ein weiteres Gremium verantwortet. Dies ist in der KGO bewusst anderes entschieden worden. Auch der Name Kirchengemeinde hat in sich ein Programm - die Kirche vor Ort soll sich als Gemeinde, also als eine Gemeinschaft (von Gemeinschaften) wahrnehmen.

Die Kirchengemeindeordnung beschreibt in § 17 die Aufgaben des Kirchengemeinderates (KGO Fassung 1.3.2014)

(1) Der Kirchengemeinderat dient der Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde (§ 1). Er trägt mit dem Pfarrer zusammen die Verantwortung für das Gemeindeleben und sorgt dafür, dass die Gemeinde ihre Aufgabe als Trägerin der Seelsorge wahrnehmen kann. Er fasst die für die Erfüllung der Aufgaben der Kirchengemeinde notwendigen Beschlüsse und ist für deren Umsetzung verantwortlich. Dabei sollen Anregungen, Wünsche und Beschwerden aus der Gemeinde berücksichtigt werden.

(2) Der Kirchengemeinderat soll darauf hinwirken, dass die Aufgaben der Kirche und ihr Wirken in der Gesellschaft in enger Zusammenarbeit von Pfarrer und Gemeindegliedern gemeinsam getragen werden.

(3) Der Kirchengemeinderat fördert die Entfaltung der vielfältigen Begabungen und Berufungen der Gemeindemitglieder. Er bemüht sich um den Aufbau eines lebendigen sozialen und geistlichen Organismus der Gemeinde. Er unterstützt die Arbeit der verschiedenen Gruppen und Gemeinschafte

Die Aufgaben der Kirchengemeinde werden im §1 so beschrieben:

(1) Die Kirchengemeinde ist ein Teil des Gottesvolkes. Sie ist als bestimmte Teilgemeinschaft einer Diözese dazu berufen, der kirchlichen Heilssendung zu dienen durch das Bekenntnis des Glaubens, durch die Feier des Gottesdienstes in Wort und Sakrament, durch das Zeugnis der tätigen Liebe und durch die Erfüllung des kirchlichen Weltauftrags.

...

(5) Die Gemeinde als Ganze mit all ihren Charismen und Diensten, auch dem des Amtes, ist Trägerin der Seelsorge.


Mitglieder des Kirchengemeinderates:

Pfarrer Hans-Georg Unckell (Vorsitzender)
Rainer Steimann (Zweiter Vorsitzender)
Brigitte Adam (Stellv. Zweite Vorsitzende)

Peter Beck
Hildegard Garmer
Dieter Haug
Ingrid Hoffmann
Reinhold Leiprecht
Yvonne Pasternak
Peter Starting
Aloisia Steiner
Herbert Ulrich
Birgit Wohlfart

Beratende Mitglieder:

Sylvia Neumeier (Gemeindereferentin)
Angela Droste (Kirchenpflegerin)

Die Ausschüsse des Kirchengemeinderates

Die Arbeit des Kirchengemeinderates und seine Entscheidungen werden in verschiedenen Ausschüssen vorbereitet bzw. dort auch erarbeitet und entschieden. In den meisten Ausschüssen können auch sachkundige Frauen und Männer aus der Kirchengemeinde mitarbeiten. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse an.

In unserer Kirchengemeinde gibt es folgende Ausschüsse:

Bauausschuss (Vorsitzender Reinhold Leiprecht)
Jugendausschuss (Vorsitzender Peter Beck)
Kinderhaus- und Familienzentrums- Ausschuss (Vorsitzende Hildegard Garmer)
Festausschuss (Vorsitzende Yvonne Pasternak)
Verwaltungsausschuss (Vorsitzender Rainer Steimann)
Prozessteam Kirche am Ort (Vorsitzender Pfr. Unckell)

Weitere Ausschüsse bzw. Arbeitsgruppen widmen sich den Themen Unterstützung von Missionsprojekten, Flüchtlinge und der Ökumene.

Haben Sie Anregungen, Wünsche, Kritik oder Beschwerden? Bitte sprechen Sie ein Mitglied unseres Kirchengemeinderates an oder wenden Sie sich mit Ihrem Anliegen an das Kath. Pfarrbüro Maichingen