Unser Vorbereitungsweg

Mit Hilfe von einigen Videos können Sie sich umfassender über die Anliegen der Vorbereitung informieren. Als erstes empfehlen wir die Gedanken zur Gemeinschaft.

Und dann das Video zur Familienandacht und zur Einübung in eine Grundhaltung der Dankbarkeit.

Den Abschluss bilden einige Gedanken zur Aktiven Mitfeier im öffentlichen Gottesdienst am Sonntag - der Eucharistie.

Grundlagen des Glaubens

Beim Erschließen der Kommunion und der Eucharistie kommen schnell Fragen des Glaubens in den Blick, die das Verständnis von Kirche und des Gottesdienstes betreffen.

Hier hat sich im 2. vatikanischen Konzil, also vor gut 50 Jahren, in der katholischen Kirche viel verändert. Das wurde damals besonders spürbar in der Möglichkeit, den Gottesdienst in seiner Muttersprache feiern zu können.

Die Bedeutung der Taufe und der Initiation, also der Einführung in den Glauben, wurde der Kirche neu bewusst.

Heute mehr als 50 Jahre danach, ist zu beobachten, dass dort, wo Menschen aus der eigenen Taufe bewusst ihre Spiritualität gestalten, viel möglich ist, Gottes Geist Raum hat.

An dieser Stelle einige Hinweise zum erneuerten Verständnis von Kirche. Die dazu gehörenden Gedanken zu einem Verständnis von Ebenen der Kirchlichkeit stammen von einem deutschen Theologen S. Wiedenhofer.

Kirche hat mehrere Ebenen, auf der sie erfahrbar ist. Mehr zu diesen Ebenen findet sich hier.

Die Übung der Familienandacht stärkt die Ebene des gemeinsamen Priestertums der Getauften - also die oberste Ebene.

Die aktive Mitfeier an der Eucharistie ermöglicht, die Kirchlichkeit der Ortsgemeinde zu erfahren - ein wesentliches Anliegen der nächsten Ebene.